Rezension | Mein bester letzter Sommer von Anne Freytag

18. April 2016 | |
heyne fliegt | Gebundene Ausgabe
368 Seiten | 14,99€

Inhalt
Tessa ist todkrank. Sie hat nicht nur ein Herz, das nicht richtig funktioniert, sondern ihr fehlt auch noch die Lungenschlagader. Tessa weiß, dass sie stirbt und versinkt deshalb in einem schwarzen Loch. Durch ein Familienessen lernt sie Oskar, der Sohn einer befreundeten Familie, kennen. Die beiden scheinen von Anfang an auf einer Wellenlänge zu sein. Als Oskar von Tessas Krankheit erfährt, überredet er sie zu einer Reise durch Italien, zu ihrem besten letzten Sommer.


Das ist mein erstes Buch von Anne Freytag und ich bin nur durch die liebe Tulip dazu gekommen. An dieser Stelle noch einmal vielen, vielen Dank! ♥

Handlung & Umsetzung
Die Geschichte beginnt mit einem ganz magischen Moment zwischen Tessa und Oskar in einer U-Bahn. Daraus entwickelt sich eine Liebesgeschichte, die nicht zauberhafter sein könnte. Die Zuneigung der Protagonisten entwickelt sich zügig, aber nicht zu schnell.
Erst in Italien zieht es sich durch die Sightseeing-Tours ein bisschen, und obwohl die Romanze zwischen Tessa und Oskar nach wie vor prickelt, ist sie zwischendurch etwas langatmig.

Charaktere
Tessa ist durch ihre Krankheit natürlich sehr deprimiert. Ihr ist die ganze Zeit vor Augen, was sie in ihrem Leben alles verpasst hat und vor allem noch verpassen wird. Dadurch konnte ich mich sehr gut mit ihr identifizieren, weil ich glaube, dass es mir ähnlich gehen würde. Häufig sind solche Protagonisten eher nervig, aber bei Tessa kam mir das überhaupt nicht so vor.
Oskar erscheint sehr sympathisch, ein typischer Sunnyboy. Humorvoll, einfühlsam, einfach interessant.
Die Nebenfiguren spielen keine besonders große Rolle, wirken aber alle authentisch.

Schreibstil & Gestaltung
Anne Freytag hat einen wundervollen Schreibtisch. Schon der Prolog hat mich überzeugt und mitgerissen. Das Buch ist unglaublich gefühlvoll geschrieben und so intensiv.
Der Text war sehr musikverbunden, was man an den vielen Songtiteln gemerkt hat. An sich eine schöne Idee, aber mir waren es dann doch etwas zu viele Lieder.



Mein bester letzter Sommer ist ein emotionales Buch, das einen zum Lachen und zum Weinen bringt. Die Charaktere sind überzeugend und der Schreibstil noch überzeugender. Ich werde definitiv noch mehr von Anne Freytag lesen.



Rezensionen anderer Blogger

misshappyreading (4/5) | lottasbuecher (Note 1) | Monas Bücher (5/5)



Weitere Bücher der Autorin

Bleib nicht zum Frühstück



Vorheriges Buch: Die Schattenkriegerhexe
Nächstes Buch: Begegnung um Mitternacht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen