Sonntagsgeplauder #24 | Krebsrot, Entdeckungen und nahender Urlaub




Privates

Die letzte Woche erwähnte Erkältung hat mich zum Glück doch nicht erwischt. Ich spüre zwar immer wieder einen leichten Anflug, bisher wollte sie aber noch nicht ausbrechen. Ich hoffe, das bleibt so, und dass sie mich dann auch nicht in meinem Urlaub heimsucht. Der geht nämlich in zwei Wochen los und ich möchte ihn vollkommen genießen und am Liebsten den ganzen Tag nur am See verbringen. Mal sehen, ob das klappt.
Braun bin ich leider nicht geworden, obwohl ich mir das letzte Woche gewünscht hatte. Nein, die Farbe lässt sich eher als rot bezeichnen. Dabei hatte ich mich extra eingeschmiert! Ich bin motorisch einfach nicht die begabteste und war wohl nicht ordentlich genug.


Buchiges
Beendet | Das Rosie-Projekt - Graeme Simsion
Ich habe innerhalb der letzten Woche per Losverfahren zu einem Buch gegriffen, dass schon fast ein Jahr auf meinem SuB liegt. Da es ein eBook ist, ist es kein Wunder, dass es schnell in Vergessenheit geraten ist.
Jetzt ist es aber endlich zum Zug gekommen und es hat mir gut gefallen. Das Rosie-Projekt ist kein Buch, dass mich vollkommen mitgerissen hat, aber es ist eine schöne Liebesgeschichte mit viel Humor. Ich mag den Sheldon Cooper-ähnlichen Protagonist und auch das Fünkchen Romantik passt gut zur Geschichte.

Begonnen | Der Junge im gestreiften Pyjama - John Boyne
Auch dieses Buch hat das Losverfahren für mich ausgesucht. Der Junge im gestreiften Pyjama liegt sogar schon ein bisschen länger auf meinem SuB, nämlich ungefähr 2 Jahre. Und eigentlich hat es das gar nicht verdient, weil es mir von so vielen unterschiedlichen Ecken empfohlen wurde.
Jetzt lese ich es gerade und bisher ist es toll. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, weil er so angenehm zu lesen ist. Die Thematik hingegen ist natürlich dramatisch, vor allem, weil die Nazi-Zeit aus der Sicht eines neunjährigen beschrieben wird, der zu Beginn nicht versteht, was da so alles vor sich geht. Es ist dramatisch, aber spannend. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.


Achtung, Achtung!
Falls ihr auf der Suche nach neuen Büchern seid, möchte ich euch mal den GedankenReich Verlag ans Herz legen. Eine Autorenfreundin wird da nämlich im Sommer veröffentlicht und ich freue mich riesig für sie. Ihr Buch Weltenmalerin macht nicht nur äußerlich was her, sondern klingt auch wirklich spannend.
Momentan laufen die Vorbestellungen und gerade die Vorbestellungen für das Hardcover sind extrem wichtig. Denn nur mit genügend Hardcover-Vorbestellungen wird es Weltenmalerin auch in diesem Format geben. Und sind wir mal ehrlich: So ein schönes Buch will man doch unbedingt gebunden im Regal stehen haben!

Also schwingt die Computermäuse und bestellt fleißig! Näheres gibt es auf Jays Facebookseite oder auf der Seite des Verlags selbst.


Entdeckt
Auf Who is Kafka? gab es einen Beitrag zu dem Thema, wie man Dystopien erkennt und wie sich das Genre wandelt. Wirklich interessant, vor allem für Dystopie-Fans ;)

Und auf Tintenmeer gab es eine Erklärung zu Google Analytics. Wenn ich ehrlich bin, verstehe ich das ganze immer noch nicht wirklich. Aber das wird sich wohl auch nicht mehr ändern.



Beiträge der letzten Zeit
Wie soll man dieses Buch in Worte fassen? Es ist toll und wichtig!

Bald hab ich Urlaub und dann gibt es auch wieder mehr Beiträge als nur eine Rezension in der Woche. Ich verspreche es!

Rezension | Letztendlich sind wir dem Universum egal von David Levithan

22. Mai 2017 | | Kommentieren


Fischer | 2014 | 400 Seiten
Originaltitel: Every Day
erhältlich als Hardcover | Taschenbuch | eBook





Meine Meinung

Letztendlich sind wir dem Universum egal habe ich vor langer, langer Zeit durch eine Empfehlung von Lotta gekauft. Damals musste ich es unbedingt haben, weil es ihr so gut gefallen hat, aber wie das dann so oft ist, ist es erst einmal auf dem SuB gelandert. Dort hat es jetzt beinahe zwei Jahre gewartet, und erst durch den Leseclub mit meinen Arbeitskollegen habe ich es endlich gelesen.
Und es ist so toll!


Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.

Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?

Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?
(Quelle: Fischer)

Zu Beginn hat man wirklich nicht die leiseste Ahnung, wie sich das Buch entwickeln wird. Ich habe damit gerechnet, dass sich A verliebt und dem Mädchen dann sozusagen "nachstellt", denn was soll er sonst tun? Er ist jeden Tag in einem anderen Körper und das kann man jemandem schlecht erklären.
Aber genau das tut A. Er fasst die Entscheidung, Rhiannon die Wahrheit über sich zu sagen, über die er selbst nicht besonders viel weiß. Und ab da wird es spannend. Denn während dem Lesen fragt man sich immer wieder, was mit Rhiannons Freund ist, wann sie sich von ihm trennen und sich zu A bekennen wird, wie sie es überwinden wollen, dass er ständig in einem anderen Körper steckt.

Denn das kann ganz schön kompliziert werden. Levithan hat hier nicht nur ein wundervolles Jugendbuch geschrieben, sondern auch viele gesellschaftliche Probleme und Themen aufgegriffen. So steckt A mal in einem Jungen aus einer ärmlicheren Familie, in einem Drogenabhänigen, einer Suizidgefährdeten oder einem Übergewichtigen.
Dadurch werden diese Situationen einmal von der anderen Seite beleuchtet, weil wir diese Menschen von innen sehen können. Es ist erstaunlich wie anders man vieles wahrnehmen kann, wenn man mal zu einem anderen Blickwinkel gezwungen wird.

Aber auch das Thema Sexualität wird angesprochen und nimmt sogar einen recht großen Platz ein. Denn A hat kein Geschlecht. Es gibt Tage, in denen A sich mehr wie ein Junge fühlt oder mehr wie ein Mädchen. Und das hängt nicht vom Körper ab, in dem er sich gerade befindet.
So ist es auch schwer zu sagen, welche Sexualität er - ich bleibe mal beim er, weil man A als erstes als Jungen kennenlernt und das bei mir hängen geblieben ist - in Bezug auf Beziehungen hat. Denn A verliebt sich nicht nur in Mädchen oder Jungen, sondern in eine Person.


Fazit

Letztendlich sind wir dem Universum egal ist nicht nur ein Jugendbuch mit einem gewissen Fantasy-Hauch, sondern sehr viel mehr. Es zeigt auf, mit welchen Problemen Jugendliche zu kämpfen haben können, wie unterschiedlich wir alle sind und wie ähnlich wir uns doch sein können.
Das Buch regt zum Nachdenken an. Besonders das Ende zeigt noch einmal auf, was As Leben wirklich für ihn bedeutet.



besonders schön



Vorheriges Buch: Die Glasglocke
Nächstes Buch: Der schwarze Thron

Sonntagsgeplauder #23 | iZombie, Kanal-Empfehlung und neue Rubrik




Privates

Die vergangene Woche war eigentlich ziemlich ereignislos. Ich bin nach wie vor im Lager, was wirklich Spaß macht. Man kann mal den ganzen Tag durcharbeiten und das ohne unterbrechende Kunden. Da vergeht die Zeit so wahnsinnig schnell! Wobei die Zeit auch vergeht, wenn man ein paar tolle Beratungsgespräche hat, bei denen man seine Lieblingsbücher empfehlen kann.
Der Sommer ist endlich da! Und die letzten beiden Wochen hatte ich jeweils das Glück am wärmsten Tag der Woche frei zu haben. Das ist gigantisch oder? Ich werde mich auch gleich nach den Blog ToDos wieder rauslegen und hoffentlich ein bisschen braun werden :)


Was bei gutem Wetter auch oft auf mich zukommt, ist eine Erkältung. Und auch diesmal hat sie mich leider ein bisschen erwischt. Ich vermute, es liegt aber eher an der Klimaanlage in der Arbeit, die jetzt natürlich stärker eingestellt ist. Mir kommt es manchmal wie in einer Eishöhle vor. Leider verträgt mein Körper Klimaanlagen nicht.


Buchiges
Beendet | Letztendlich sind wir dem Universum egal - David Levithan
Ich bin fertig mit diesem tollen Buch (*kontrolliert mal schnell, ob die Rezension fertig ist* - ist sie und sie kommt morgen online!) und es hat mir so so gut gefallen! Zu einem Highlight steigt es leider nicht auf, dazu konnte es mich nicht extrem genug begeistern, aber Letztendlich sind wir dem Universum egal ist eine ganz klare Leseempfehlung!
Denn die Idee ist großartig und vor allem einzigartig. Und nebenbei werden auch noch viele wichtige Themen angesprochen, über die viele nachdenken sollten und die gerade viele Jugendliche betreffen.

Unterbrochen | Girlboss - Sophia Amoruso
Ich mag das Buch wirklich gerne! Die Serie gefällt mir an sich natürlich besser, aber das Buch ist genauso toll. Vor allem, weil es auch mit diesem unvergleichlichen Humor geschrieben ist.
Aber der Ablauf ist etwas verwirrend und zwischendrin zieht es sich ein wenig. Ich hab das Buch jetzt mal abgebrochen, weil es mir für die Punkte-Challenge sowieso keine Extrapunkte einbringt, und lese es dann nächsten Monat zu Ende.


Neu  | Der schwarze Thron - Kendare Blake
Ich hab es endlich! Ich hab schon seit Monaten auf dieses Buch gewartet und leider, leider haben es so viele Blogger schon vor längerem bekommen. Ich bin ja so neidisch geworden!
Aber jetzt habe ich es und habe es auch schon gelesen. Die Idee gefällt mir sehr gut, auch wenn alles anfangs etwas verwirrend ist. Auch diese grausamen Aspekte zwischendurch gefallen mir. Es wird nichts richtig beschrieben, aber eben angedeutet. Nur die Charaktere sind mir nicht stimmig genug ... bis auf einen. Es fehlen hin und Wieder Gefühle und Tiefe, aber die zweite Hälfte des Buches ist unglaublich spannend.

Sehnsüchtig erwartet | Der schwarze Thron 2 - Kendare Blake
Jetzt, da ich den ersten Band beendet habe, möchte ich uuuunbedingt mit dem nächsten weitermachen. Denn obwohl ich anfangs skeptisch war, ist es wirklich noch extrem spannend geworden. Jetzt möchte ich wissen, wie es mit den drei Schwestern weitergeht.
Leider, leider heißt es jetzt bis Ende September warten.



Geschaut
Ich bin mit Suits durch! Zumindest soweit wie es auf Netflix ist.
Die fünfte Staffel endet sooo unglaublich spannend! Ich weiß nicht, wie die Serie überhaupt weitergehen soll. Eigentlich geht es gar nicht und sie müsste jetzt zu Ende sein. Aber ich weiß, dass es eine sechste Staffel gibt und ich bin sehr gespannt darauf. Hoffentlich muss ich nicht zu lange warten, bis es sie auf Netflix gibt.



Die zweite Staffel von iZombie ist endlich auf Netflix! Vielleicht könnt ihr euch erinnern, dass ich anfangs sehr skeptisch war, was die Serie betrifft. Denn hier geht es alles andere als um klassische Zombies. Aber diese moderne Interpretation konnte mich definitiv überzeugen.
Und deshalb ist jetzt die zweite Staffel dran. Ich freue mich.






Entdeckt
Lara von Bücherfantasien hat neulich über ein paar Bücher berichtet, denen sie eine 2. Chance gegeben hat. Ob diese Bücher das verdient hatten oder nicht, könnt ihr in ihrem Beitrag nachlesen.

Anna von Fuchsias Weltenecho hat mal ein paar Do's und Dont's im Blogdesign genannt. Vieles davon ist natürlich Ansichtssache, aber einiges könnten sich ein paar Blogger zu Herzen nehmen.

Mir ist aufgefallen, dass ich hier häufig bestimmte Beiträge "bewerbe", aber nie allgemein etwas zu Bloggern oder Youtubern sage. Deshalb möchte ich euch heute den Kanal The Loony Life empfehlen. Das ist der Kanal der Autorin Laura Newman, die sich wirklich viel Mühe mit ihren Videos gibt. Sie ist super sympathisch und ich schaue sie wahnsinnig gerne!



Beiträge der letzten Zeit
Ein Buch, das deprimiert aber auch zum Nachdenken anregt.

Nur ein Beitrag vergangene Woche. Das ist wirklich traurig!
Aber in letzter Zeit bin ich irgendwie nicht allzu sehr motiviert zum Bloggen und die Inspiration fließt auch nicht so, wie ich es gerne hätte. Aber ich gelobe Besserung. Ich habe eine Idee für eine neue Rubrik und spätestens in meinem Urlaub werde ich sie umsetzen.

Das war's dann auch schon mit dem kurzen und knappen Sonntagsgeplauder. Ich hoffe, es war etwas interessantes für euch dabei und wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!